Über mich

Über mich und meine Arbeit

Ich berate kleine und mittelgroße, inhabergeführte Unternehmen, das Innovations- und Marktpotenzial nachhaltiger Unternehmensführung zu erkennen und zu nutzen.

Bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele begleite ich die Organsiationen und Mitarbitenden aktiv und mit Pragmatismus und Empathie.

Mit über 20-jähriger Beratungs- und Finanzierungserfahrung in inhabergeführten KMUs bringe ich sowohl ökonomischen Sachverstand als auch tiefen inneren Antrieb für werteorientiertes Wirtschaften mit.

“Für mich sind gerade KMUs, die von persönlich verantwortlichen Personen oder Familien geführt werden die künftigen Champions eines nachhaltigen Unternehmertums. Mit Freude bringe ich all meine Stärken für Ihren Erfolg ein.”

office-1209640

Ökonomischer Sachverstand

In den letzten 20 Jahren habe ich über 100 Mio. Euro Finanzierung für meine Kunden realisiert – in teils schwierigen Unternehmensphasen. Dabei setze ich sowohl Fördermittel, öffentliche Beteiligungsformen und klassische Bankdarlehen ein. Als Rating-Analystin gewinne ich rasch Überblick über die wirtschaftliche Ausgangslage.

Die Erfahrungen aus manch „taffen“ Bank- und Finanzgesprächen sind heute mein Kapital, um die Brücke zwischen sozial-ökologischer und ökonomischer  Werteorientierung zu bauen.

Fundierte Erfahrung in der Dialog-Moderation

Fortbildungen in verschiedenen dialogischen Moderationsmethoden, soziokratischer
und systemisch-lösungsorientierter Gesprächsführung sind die Grundlagen meiner
heutigen Arbeit als Veränderungsbegleiterin, Beraterin und Moderatorin.

Das Faszinierende ist, dass mit der entschleunigenden Energie des Dialogs bessere
und effektivere Ergebnisse erzielt werden und daraus eine Kultur tiefen Vertrauens
und Miteinanders entsteht.

Pragmatische Nachhaltigkeits-Beratung nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex

Die Basis für mein Know-How im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement legt meine Ausbildung zur DNK (Deutscher Nachhaltigkeits Kodex) Schulungspartnerin und die fundierte Auseinandersetzung mit „sustainable finance“.

Diese Kenntnisse und Erfahrungen bilden die Grundlage meiner Arbeit für inhabergeführte Unternehmen des kleineren Mittelstands sowie für Genossenschaftsbanken und Sparkassen – pragmatisch, lösungsorientiert und mit der Kraft guten Dialogs.

Was macht Dialog in Veränderungsphasen so kraftvoll?

Dialog schafft Zeit und Raum zu Denken.
 

Eine effektive Methode zur Wiedergewinnung der geistigen Freiräume in Zeiten zunehmender Komplexität und Ungewissheit über die Zukunft ist der Dialog – eines der ältesten Kulturgüter der Menschen.

Bereits Sokrates‘ Ziel war es, im Dialog in kleinen und kleinsten Gruppen das eigenverantwortliche, selbstbestimmte Denken des Einzelnen zu fördern.

Später wurde die Methodik durch David Bohm oder William Issacs als Wege „zu einer grundlegenden Transformation“ oder „lernenden Organisation“ gesehen. Heute wird der Begriff des Dialogs verstärkt im Kontext von Gemeinschaftsbildung, Konfliktlösung
oder als Teil des Führungsverständnisses eingesetzt.

Dialog ist also nicht zu verwechseln mit Kommunikation, Diskurs oder gar Diskussion.

Er ist das alternative Konzept zum zielorientierten Austausch von Informationen, die befreiende Erfahrung der kollektiven Intelligenz, die wohltuende Pause von Überzeugungs-Kommunikation und setzt eine erkundende, offene Haltung für das Gegenüber voraus.

Dialog setzt gezielt auf Entschleunigung und darauf, die Ziele der gemeinsamen Denk-Arbeit neu zu definieren.

Um die volle Kraft gemeinsamen Denkens frei zu setzen gilt es, dialogische Kompetenzen (wieder) zu erlernen und das Ziel der gemeinsamen Denk-Leistung zu verlagern von:

    • Konkurrenz zu Kooperation
    • Argumentieren zu Zuhören
    • Wissen-müssen zu Lernen-wollen
    • Denk-Produkt zu Denk-Prozess
    • Antworten finden zu Fragend erkunden
    • Expertenwissen zu Kollektiver Intelligenz
    • Wissenschaftlicher Fragmentierung zu Systemischer Ganzheitlichkeit

Im Kern geht es darum, gemeinsam das Unbekannte zu erkunden und aus diesem ungewissen, leeren Raum völlig neue, gemeinsam getragene Lösungen und Konzepte zu schöpfen.

Das Beste daran: Dialog ist günstig denn wir haben alle die Fähigkeit dazu – auch wenn wir sie im allgemeinen Betriebsamkeit nicht vollständig nutzen. Aber auch dies kann wieder-erlernt und vertieft werden.

 

 

Mein dialogischer Werkzeugkasten:

Zu meinem Werkzeug-Kasten zählen folgende Moderations- und Dialog-Fähigkeiten:

  • Soziokratie – die Weisheit der Gruppe einbinden, tragfähige Entscheidungen herbeiführen, Selbstorganisation ermöglichen
  • Gewaltfreie Kommunikation – wertschätzend, verbindend und authentisch Sprechen ohne Urteile und Bewertungen
  • Art of Hosting – die Kunst, den Raum für achtsamen Dialog zu halten “Was ist, darf sein”
  • Liberating Structures – Großgruppen effektiv moderieren
  • Systemische Gesprächsführung & Beratung – in komplexen Situationen den Blick auf die Hinterbühne werfen, Coaching
  • Theorie U  Open Mind, Open Heart, Open Will – Generativer Dialog zur Erforschung gänzlich neuer Lösungen
 

Meine Partner

CO2 Emissionsbilanzen und Emissionsausgleich

Klarheit über Ihren CO2 Fußabdruck und den Zugang zu CO2 Emissionsrechten finden Sie bei meinem Partner Zukunftswerk eG

 
 
 

Organisationberatung und Teamentwicklung

Einen erfahrenen Berater, Begleiter, Trainer und Coach für Organisationen und Teams in Veränderungsprozessen finden Sie in meinem Partner Lotse Drumm